Fragefreitag: Reisezeit heißt Inspirationszeit. Hast du schon mal neue Anregungen oder ganze Plots aus dem Urlaub mit nach Hause gebracht?

Urlaubszeit ist Entspannungszeit. Urlaubszeit ist aber auch die Zeit, in der man viele neue Ideen und Eindrücke sammeln kann. Denn ein fremdes Land, eine andere Umgebung oder das Kennenlernen von neuen Menschen können ein wahrer Booster für die Kreativität sein. Wir fragen deshalb: Habt ihr schon einmal Anregungen oder Ideen aus dem Urlaub mit nach Hause gebracht? Nutzt den Hashtag #Nornenfragefreitag und erzählt uns von euren Urlaubsideen.

Autoren Urlaub

 

Katherina Ushachov aka Evanesca: Jepp. Eine englischsprachige (!!!) f/f-Geschichte in einer High-Fantasy-Welt mit Drachenreiter*innen. Irgendwann gehe ich dem Plot mal nach, ich mag meine zwei Heldinnen sehr gerne.

June Is: Sehr viele, sehr oft. Teilweise auch verarbeitet. Manche warten noch drauf.

Sarah König: Ich bin zu selten im Urlaub, als dass ich darauf zurückgreifen könnte.

Anna Weydt: Andauernd. Da ich gerne und viel reise, bringe ich meine Erfahrungen und Stimmungen von speziellen Orten gerne in meine Geschichten ein.

Paula Roose: Ich habe eine Pilgerreise auf dem Jakobsweg gemacht. Große Strecken der Landschaft findet man in „Drachenstaub“ wieder.

Gesa F. Roberts: Schönes Neues inspiriert mich immerzu. Ich überlege gerade eher, ob ich schon mal nicht Anregungen aus dem Urlaub mit nach Hause genommen habe.

Siiri Saunders: Die Hochzeitsreise mit meinem Mann waren zwar wohl eher Flittertage, außerdem waren wir innerhalb Deutschlands unterwegs, trotzdem zählt dieser Urlaub zu meinen entspannendsten und inspirierendsten, denn wir haben Stunden in einem abgelegenen Wald verbracht. Ich konnte nicht aufhören zu fotografieren, denn er wirkte so verzaubert auf mich, dass ich mir sicher war, dass hier die Feen, Elfen, Zwerge und Trolle herkamen. So überzeugte ich mich selbst davon, einen Account auf Instagram zu eröffnen.

Anne Zandt aka Poisonpainter: Jup, Mehrfach. Allein beim letzten Rockharz habe ich eine Idee für eine eigenständige Geschichte und ein paar Szenen für den #WunschderKönigin mitgenommen. Und wenn es keine Geschichten sind, dann sind es Ideen für Blogbeiträge und Aktionen.

Grumpy Moon: Ein Teil meiner Romanreihe spielt größtenteils in London, und wie es der Zufall so wollte, war ich gerade dort, als ich mit dem Konzept angefangen habe. Dadurch konnte ich die Stadt natürlich umso besser in die Geschichte einbinden, und ich glaube, man merkt beim Lesen der Eindrücke meines Hauptcharakters ziemlich gut, dass es in Wahrheit meine eigenen waren.

Elenor Avelle: Als Jugendliche habe ich die ganzen Sommerferien mit nichts anderem verbracht als Schreiben. Wenn am Neusiedler See in der Saison keine anderen Kinder da waren, gab es sonst auch nicht viel anderes zu tun.

EmmaN: Die andere Stimmung im Urlaub, der andere Lebensrhythmus, das hat schon was inspirierendes an sich. Ja, da kamen schon mal neue Anregungen, neue Blickwinkel, neue Personen in die Story.

Diandra Linnemann: Unser Island-Urlaub hat tatsächlich mal eine Plotidee getötet, weil die Landschaft so ganz anders war als in meiner Vorstellung. Gerade komme ich aus Dublin wieder und habe eine hervorragende Idee für einen Science-Fiction-Plot. Ich weiß aber noch nicht, ob ich den in eine andere Geschichte integriere oder lieber separat behandele.

cazze: Ich habe während eines Urlaubs in Venedig eine Romanidee für einen Regionalfantasyroman bekommen. Der spielt allerdings in Nürnberg und nicht in Venedig ^^

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: