Fragefreitag: Grimms Märchen gehen auf Dorothea Viehmann zurück. Kennt ihr noch weitere Märchen-Autorinnen und was haben sie geschrieben?

Dass die Märchen der Brüder Grimm auf Dorothea Viehmann zurückgehen, ist vermutlich den wenigsten Menschen bekannt. Heute wäre ihr 264. Geburtstag und wir möchten ihn gerne zum Anlass nehmen, um uns an sie zu erinnern und gleichzeitig darüber nachzudenken, welche anderen Märchen-Autorinnen wir noch kennen und was sie geschrieben haben. Wer fällt euch denn so ein? Erzählt es uns im #Nornenfragefreitag.

Autoren Urlaub

Holly Miles: Vor vielen Jahren habe ich von Gabrielle-Suzanne de Villeneuve “Die Schöne und das Biest” gelesen. Ansonsten eher von namenlosen Autoren oder auch Autorinnen.

Anna Kleve: Benedikte Naubert hat noch vor den Grimms die “Neuen Volksmärchen der Deutschen” herausgebracht, allerdings hat sie unter Pseudonym veröffentlicht. (Clou dabei: Sie wurde in Leipzig geboren. Stichwort: Buchmesse)

Britta Redweik: Ich hab mal ‚Holla, die Waldfee‘ gelesen. Glaube sogar, von der Schwester der Grimms. Gefiel mir jedenfalls sehr gut.

Katherina Ushachov: Ich habe im Studium die Lais der Marie de France gelesen, wenn wir schon beim Märchen sind. So manches moderne Märchen findet dort eine mittelalterliche Version.

Jasmin Engel: Als Teeanger bin ich in der Bibliothek mal in Berührung mit den “Feenmärchen” von Marie-Catherine d`Aulnoy gekommen; sie lebte im 17. Jahrhundert und hat auch noch viele andere interessante Texte geschrieben wie Romane und Novellen.

Diandra Linnemann: Bettina von Arnim und sogar Katharina die Große haben Märchen geschrieben. Ich glaube, das war im 18. und 19. Jahrhundert unter gebildeten Frauen ein durchaus akzeptaberl Zeitvertreib.


Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei