Fragefreitag: Was findet man auf jeder Buchmesse/Buchcon, worauf du gut verzichten könntest?

Auf Buchmessen kann man sich mit anderen Autor:innen treffen, Internetkontakte pflegen, sich neu vernetzen und tolle neue Bücher entdecken. Allerdings sind auch viele Menschen unterwegs, es ist oft laut und kann schnell stressig werden. Was nervt euch an Buchmessen, worauf könntet ihr gut verzichten? Erzählt uns davon im #Nornenfragefreitag!

Die Schreibfeder der Nornen

Diandra Linnemann: Ganz ehrlich? Buchmerch. Diese lästigen Staubfänger, die man eigentlich gar nicht braucht und für die man Geld ausgibt, das man viel besser in Bücher investieren könnte.^ (Ich kaufe keinen Buchmerch, und wer ihn mag, soll ihn sich natürlich bitte holen. Was immer euch glücklich macht. ^^)

Jasmin Engel: Vor Corona: Menschenmassen, großes Gedränge.

Juliet May: Menschen, die in Vierergrüppchen nebeneinander durch enge Gänge schlängeln und abrupt vor dir stehenbleiben, um sich zu unterhalten. Argh! Genauso wie DKZV-Stände.

Helene Persak: Dreiste Menschen. Menschen die von Stand zu Stand huschen und sich greifen was kostennlos wirkt und nicht angebunden/ gesichert ist. Nicht einmal ein Wort haben sie für die am Stand arbeitenden, geschweige den ein nettes.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments