Urban Fantasy: Magie in der Stadt

Gespiegelte Großstadt vor Sonnenuntergang mit einem Heißluftballon Schriftzug Urban Fantasy

 Urban Fantasy ist ein Genre, das typische Fantasyelemente in unsere jetzige Welt überträgt. Wegen der großen Überschneidungen mit Contemporary Fantasy (zeitgenössischer Fantasy), die im 19. bis 21. Jahrhundert spielt, wird der Begriff Urban Fantasy im deutschen Sprachraum nicht selten synonym zu Contemporary Fantasy verwendet. Aber während in zeitgenössischer Fantasy die fantastischen Elemente überall auf der jetzigen Welt spielen können, widmet sich die Urban Fantasy im engeren Sinne den Städten:

Fabelwesen leben in modernen (Groß)Städten oder es gibt eine ans Heute angelegte alternative Realität, in der Magie vorhanden ist.

Nicht selten gibt es eine geheime Parallelwelt, in der das Magische existiert. Häufig handelt es sich um marginalisierte Geschöpfte, die am Rande der Gesellschaft oder in der Kanalisation leben. Nicht selten haben die Texte einen düsteren Unterton. Zu „Urban Fantasy“ zählen aber auch humoristische oder hoffnungsvoller Texte. Besonders im Young Adult- und Teen-Bereich gibt es Texte über Teenager, die überraschend magische Kräfte entdecken und auch Internate sind ein beliebtes Setting.

Die Geburtsstunde des Genres Urban Fantasy wird oft in den 1980ern verortet, Emma Bulls „War for the Oaks“ ist hier als wichtiger Text zu nennen.Auch die Borderland-Serie von Terri Windling spielte in der Entstehung eine große Rolle.Das Genre hat von den Ursprüngen und den Inhalten her Überschneidungen mit Cyberpunk, Steampunk, Science Fiction und Mystery. In den 2000ern waren Vampire ein beliebtes Urban-Fantasy-Thema, das sich auch heute noch großer Beliebtheit erfreut. Andere häufige Inhalte sind Fantasy-Ermittler:innen, Menschen, die freiwillig oder unfreiwillig Abenteuer erleben und auch Liebesgeschichten, wobei diese eher als paranormal Romance oder Romantasy einzuordnen sind, wenn die Liebesgeschichte ein zentrales Handlungselement darstellt.

Beispiele: Cassandra Clare: „Chroniken der Unterwelt“ u.a., Laurell K Hamilton: „Anita Blake: Vampire Hunter“, Kelley Armstrong: „The Darkest Powers“, Aurora Flemming: „Die Weltenatlas-Chroniken“

Ein Beitrag von Jol Rosenberg

Zu dem Thema haben Diandra Linnemann und Katharina Rauh ein Video auf unserem YouTube-Kanal gemacht

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments