Fragefreitag: Was sind eure Geheimwaffen gegen Messeblues?

Die Leipziger Buchmesse ist vorbei. Vor ein paar Tagen mussten wir alle wieder Abschied nehmen von unseren lieben Freunden und Kollegen. Nun sind wir wieder zu Hause und zurück bleiben nur viele tolle Erinnerungen und auch ein kleiner oder größerer Messeblues. Welche Geheimwaffen benutzt ihr denn, um den Blues zu bekämpfen? Verratet sie uns unter #Nornenfragefreitag.

Autoren Urlaub

Katharina Rauh: Ganz viele Goodies abstauben, dann hat man eine schöne Erinnerung.

Blue Siren: Ich habe selten wirklich Messeblues. Ich liebe die Energie und Motivation, die von der Messe mitschwappt und stürze mich voller Elan in alte und neue Projekte. Also vermutlich Ablenkung? 😀

Maelle: Vergangenes Jahr hatte ich noch tagelang damit zu tun, meinen Stapel an Ideen, Notizen und Kommentaren aufzuarbeiten. Also keine Zeit für Blues…

Ela Schnittke: Am besten vorher seine Prioritäten sortieren. Wenn man seine Highlights geschafft hat oder die “wichtigsten” Leute getroffen hat, kann man happy und total geschafft nachhause fahren. Ansonsten mach ich gerne Bilder auf der Messe und schau sie mir danach nochmal an und schwelge in Erinnerungen.

Elenor Avelle: Ich bin meistens zu erschöpft für Messeblues.

Diandra Linnemann: Ich war letztes Jahr zum ersten Mal auf der LBM und weiß noch nicht genau, was Messeblues eigentlich ist … nach der Messe geht es für mich immer direkt weiter mit den Vorbereitungen für andere Events und Ideen, da ist nicht einmal Zeit für eine Verschnaufpause.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei