Fragefreitag: Bist du schon einmal mit einer Marketing- oder Social Media-Aktion auf die Nase gefallen? Erzähl!

Fragefreitag_Grafik-Silhouette einer Frau mit Sonnenhut auf dem Kopf und Feder in der Hand

Marketing zu betreiben ist nicht einfach und im Netz schwirren alle möglichen verschiedenen Tipps und Herangehensweisen herum. Habt ihr schon einmal etwas versucht, das so richtig schief gelaufen ist? Erzählt uns davon und tauscht euch aus im #Nornenfragefreitag!

Goldene Schreibfeder, die eine Reihe Sterne hinter sich her zieht

Jasmin Engel: Wenn das als Marketing-Aktion zählt: Ich hatte letztes Jahr einer Bloggerin 2 Exemplare meines Debüts geschickt, eines für eine Rezi, eines zum Verlosen. Beides ist leider nie passiert.

Anne Zandt: Eigentlich allem was mit Facebook zu tun hatte. Zum Beispiel hatte ich für meinen Märchensommer mal eine „Entensuchaktion“, die komplett nicht funktionierte, weil FB die Beiträge nicht anhand der Hashtags anzeigte, sondern entweder gar nicht oder nur entsprechend der eigenen Likes. Es war so eine witzige Aktion, aber dadurch hat kaum jemand mitmachen können …

Juliane Schiesel: Jein. Ich hab als Bloggerin mal mit einer Autorin zusammengearbeitet. Wir haben uns wahnsinnig viel Mühe mit den Beiträgen gegeben und dann hat FB die Reichweite derart eingeschränkt, dass sie kaum gesehen wurden. Das war für uns beide ziemlich ärgerlich.

Jol Rosenberg: Ich hatte mal einen Facebookaccount. Für knapp zwei Stunden. Dann hat fb den gesperrt und trotz aller Bemühungen und Nachweise meinerseits nie wieder geöffnet. Zum Glück waren nur zwei Stunden Arbeit hineingeflossen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments