Fragefreitag: Erotische Szenen in der Phantastik – Was haltet ihr davon?

Charaktere kommen sich näher, verlieben sich und dann kann es schon mal zu erotischen Szenen kommen. Dazu gibt es natürlich die verschiedensten Situationen und Szenarien. Ist das für euch ein No-Go, nur mit Warnung am Anfang akzeptabel oder hab ihr da kein Problem mit? Wo liegen die Grenzen? Gibt es Grenzen? Was haltet ihr von erotischen Szenen in der Phantastik? Erzählt es uns im #Nornenfragefreitag.

Autoren Urlaub

Diandra: Ich bin keine große Freundin von ausgeprägten erotischen Geschichten, aber wie im normalen Leben kommt Erotik auch in Büchern vor. ^^ In phantastischen Geschichten mag ich dabei die Möglichkeiten, mit Erwartungen und Klischees zu spielen und die auch umzukehren. Allerdings muss man schon aufpassen, dass man nicht einfach stereotype Ideen reproduziert.

Helene Persak: Phantastik ist ein Bereich, der leider immer mehr in die Pornographie gezogen wird. Mir kommt es vor, als würde ich von Mal zu Mal schwerer ein Buch finden ohne mehrere Seiten Sex. Wo ist die Spannung des Mystischen? Wo das Herzklopfen der Angst? Es betrübt mich, dass ich mittlerweile lieber in die Jugendlichen-Abteilung gehe, als in die der Erwachsenen. 🙁

Britta Redweik: Bin ich absolut gegen, solange es nicht explizit Eroticafantasy als Subgenre ist. Als sex repulsed Asexuelle möchte ich nicht ohne Warnung auf sowas stoßen. Für mich sind Erotikszenen Gründe, ganze Bücher deswegen nicht zu kaufen.

Jasmin Engel: Ich habe in der letzten Zeit viele neue Romane gesehen, in denen Fantasy nur den (leicht austauschbaren!) Hintergrund für Erotik bildet. Das ist weder als Leserin, noch als Autorin mein Fall.

Laura Kier: Gegen gut geschriebene Erotik habe ich nichts. Ich habe aber etwas gegen bspw. Vergewaltigungen, wo am Ende der andere Part plötzlich Spaß daran hat und es zu harmloser Erotik umgedeutet wird. In meinen Augen ist das ethisch nicht vertretbar, da eine Vergewaltigung eine Vergewaltigung bleibt.

BlueSiren: Ich finde, man sollte wenn man ein Buch kauft, ungefähr wissen, woran man ist. Wenn etwas explizit als romantische oder erotische Fantasy beworben wird, habe ich kein Problem damit. Wenn die Erotik jedoch irgendwie fehl am Platz wirkt und nichts mit der Story zu tun hat z.B. Vergewaltigung um Grausamkeit zu zeigen oder nur als Fetisch, finde ich das ziemlich unnötig.

Katherina Ushachov: Ich habe kein Problem mit erotischen Szenen – sofern sie gut sind. Das Problem, das ich einfach mit 95% aller erotischen Szenen in Phantastik habe, die ich bisher gelesen habe? Sie sind austauschbar, folgen Schema F, benutzen seltsames Vokabular … Teils merkt man, dass die Autor*innen sich nicht mit der Szene wohlgefühlt haben, aber aus irgendeinem Grund eine schreiben wollten/mussten und das nicht sehr gut gemacht haben … (Ich rede hier explizit von Phantastik, die nicht erotisch im Subgenre ist, sondern einfach eine bis drei Sexszenen enthält). Sex ist eine Form von Kommunikation und kann durchaus über Charaktere Dinge erzählen, die sonst nicht erzählt werden können. Das mag ich sehr gerne, es gibt der Erzählung, sofern verwendet, eine weitere Ebene. Und ich finde es immer schade, wenn dann diese tolle Möglichkeit verbraten wird.

Myna Kaltschnee: Ich habe nichts gegen erotische Szenen, wenn sie nicht zu der Kategorie „Ich vergewaltige dich und du findest es danach schön“ gehören. Natürlich sollte die erotische Szene auch zum Rest der Geschichte passen.

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Katania Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Katania
Gast

Ich mag erotische Szenen in Büchern, und ich schreibe sie sogar gerne. Ich verstehe aber auch, dass nicht jeder sie lesen will und habe sie darum bei den Triggern mit angegeben, obwohl der Sex immer einvernehmlich und mit deutlicher Zustimmung passiert. Da steht dann „einvernehmliche Sexszene“
Davon abgesehen, muss es passen. Sexszenen die an den Haaren herbeigezogen sind sind genauso wie Gewalt, des Effektes wegen … total unnötig.
Was gar nicht geht sind Vergewaltigungen mit dem „du willst es doch und es gefällt dir zum Schluss“ Schema.

Alles Liebe
Katania