Nornengestöber zu Weihnachten

Nur noch einmal schlafen, dann ist heilig Abend. Für viele beginnt damit eines der schönsten Feste des Jahres. Tannenbaum und süßes Gebäck, Festessen und Geschenkestapel – alles, was der Weihnachtsmythos uns jedes Jahr wieder verspricht. Zeit für die Nornen, eine festliche #Nornenstöberrunde zu entwerfen.

Autoren Urlaub

Lust auf ein kleines Schmankerl rund um die Welt? Hier findet ihr allerlei Winterhexen und Märchenfiguren.

Mütter müssen gerade auch zu Festtagen viel auf ihren Schultern tragen. Die Erwartungen sind groß, der gesellschaftliche Druck wächst, dabei sind auch Mütter nur Menschen. Bei Mitohnemaske gibt es dazu einen tollen Text.

Anna von Ink of Books hat sich romantische Bücher vorgenommen und was daran so nervt. Gerade zur überromantisierten Weihnachtszeit ein guter Artikel, aber auch sonst zu beherzigen.

Gleich zwei Nornen könnt ihr hier entdecken, denn unsere Babsi hat in ihrem Adventskalender die fabelhafte Elenor Avelle interviewt.

Was es eigentlich mit #menaretrash auf sich hatte und warum die Diskussion weder vorbei noch unwichtig ist, hat Michelle auf Feminismus oder Schlägerei erklärt.

Als Autorinnen binden wir in unsere fantastischen Werken auch immer wieder eigene Sagen und Legenden ein. Wie das funktioniert, erklärt Eleonore auf ihrem Blog.

Dass wir Nornen mit unserem Anspruch, fantastische Autorinnen zu fördern einen richtigen und wichtigen Weg eingeschlagen haben, hat sich gerade erst wieder bestätigt. Der NDR hat sich gefragt, ob Autorinnen benachteiligt sind und das Ergebnis ist eindeutig.

Ab Januar ändert sich viel. Zum Beispiel das Verpackungsgesetz und das betrifft auch Autorinnen, sofern sie ihre Bücher selbst verschicken. Zum Glück hat die Autorenwelt alles Wichtige dazu zusammengefasst.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei