Fragefreitag: Wie ist das Verhältnis von Schreibzeit zu Überarbeitungszeit?

Habt ihr vor dem schreiben schon einen Plot oder schreibt ihr aus dem Bauch heraus? Schreibt ihr langsam oder schnell? Habt ihr keine Lust zu überarbeiten oder vielleicht sogar mehr freude daran das geschriebene zu formen, als es zu Papier zu bringen? Was könnt ihr berichten, wie sieht es bei euch mit dem Verhältnis von schreiben und überarbeiten aus? Erzählt es uns im #Nornenfragefreitag.

Die Schreibfeder der Nornen

Katrin Ils: Ist von Buch zu Buch anders, aber grobgeschätzt kostet mich die Überarbeitung mit Lektorat und Co sicher 3x so viel Zeit wie das Schreiben der Rohfassung.

Elenor Avelle: Das hängt von der Schreibtechnik ab, denke ich. Dadurch, dass ich beim ersten Schreiben „durchziehe“ geht das schnell (zwei bis drei Monate für einen Roman). Die Überarbeitung kostet mich locker doppelt so viel Zeit.

Katherina Ushachov: In der Regel ist ein Buch bei mir schnell bis sehr schnell geschrieben, aber ich brauche dann mehrere Überarbeitungsdurchgänge. Einige Bücher sind seit Jahren in der Überarbeitungsschleife …

Grumpy Moon: Dadurch, dass ich übermäßig viel Vorarbeit leiste (Plot, Kapitelübersicht, einige vorgeschriebene Dialoge etc.), bevor ich richtig zu schreiben anfange, spare ich mir vieles von der nachträglichen Überarbeitung. Dafür dauert das Schreiben an sich ziemlich lange, da bei mir selbst die sogenannte „Rohfassung“ schon vorzeigbar sein muss und entsprechend gefeilt wird. Man könnte sagen, ich mache beides gleichzeitig.

Diandra Linnemann: Selbst wenn ich die Planungsphase zur Schreibphase dazurechne, dauert das Überarbeiten mindestens doppelt so lange, und das bei einem guten Erstentwurf. Mehr Überarbeitung ist immer möglich, wenn ich am Anfang geschlampt habe.

Michaela Harich: Hält sich die Waage. Ich schreib meine Geschichten von Hand und überarbeite beim Abtippen – daher kommts nur auf meine Fingerfertigkeit an 😀

Jasmin Engel: Da ich (leider) relativ langsam und redigierend schreibe, brauche ich ziemlich lange für die Rohfassung. Also ist es bei mir dann tatsächlich 1:2 Schreibzeit zu Überarbeitungszeit.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments