Autorinnenvorstellung: Lisa Brenk

In Lisa Brenks Büchern finden allerhand Personen Einzug, die sie im Alltag beobachtet. Die nervige Nachbarin wird zur Bücherfresserin, der bärenhafte Kfz-Meister zum Schiffskapitän. Du hast eine merkwürdig Art Wörter zu betonen? Zack! Schon findest du dich zwischen den Seiten wieder. Die Karibik für den bereits geschriebn Piratenroman „Die blutrote Megäre“ würde Sie gerne einmal genauer anschauen, ebenso die Mongolei für das aktuelle magische Schreibprojekt „Semper“. Wer weiß schon wie es dort richt, wie sich das Gras anfühlt oder der Wind schmeckt?

Eine besondere Epoche wäre ihr dabei nicht wichtig. Sie streckt ihre Fühler beim Schreiben gerne in alle Zeitalter und Gesellschaftsschichten aus, auch wenn die derzeitigen Romane alle in der Neuzeit angesiedelt sind. 

Zitat Lisa Brenk:

Sagen wir so: Die meisten Menschen und ihre Regeln und Vorstellungen sind echt verdammt nervig. Also schreibe ich mir eine eigene Welt. Eine buntere, skurrilere, spannendere Welt. Wörter sind also Fluchthelfer. Meine Bücher sind Türen und Tore, Boote und Planwagen und manchmal, wenn ich alles richtig mache, auch Leuchttürme und Funkenschläger, die neue Ideen entfachen.


Mehr über die Autorin:

WebsiteTwitterInstagram

Veröffentlichungen:

Gekoffert und verschleppt

Gilbert Faunus
Im Schatten des Zweihorns

Für Immer Immerstadt

Mr. Barnacals Schildkröte

Der Umwirbelkomplott

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei