Sonne, Mond und Sterne

„Sterne hoch die Kreise schlingen“, heißt es in einem Weihnachtsgedicht von Joseph von Eichendorff. Ein anderes trägt den Titel „Mondnacht“. Auch heute haben Sterne, Sonne und vor allen Dingen der Mond einen großen Einfluss auf unsere Literatur.

Schon um 120 nach Christus verfasste der römische Satiriker Lukian eine Geschichte über eine Reise zum Mond, in der Riesenameisen und Geier als Reittiere eine Rolle spielen. Die Nordwestzeitung präsentiert einen schönen Überblick über verschiedene Mondgeschichten.

Wie die erste Mondlandung dann tatsächlich aussah, darüber haben die meisten von uns schon viel gelesen und gesehen. In diesem Artikel findet ihr eine etwas andere Perspektive auf das Jahrhundertereignis. Wie war es für die Ehefrauen der Astronauten, die ihre Männer auf eine Mission entließen, von der sie vielleicht niemals wieder zurückkehren würden?

Falls ihr noch Sprüche für eine Weihnachtskarte sucht, werdet ihr auf der Lyrikmond-Website sicher fündig. Dort gibt es jede Art von Gedicht.

Hier findet Ihr außerdem einige Zitate zum Thema Sterne.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei