Fragefreitag: Wie stehst du zu Orks?

Fragefreitag_winter

In der High Fantasy muss man nicht allzu lange suchen, um sie zu finden. Orks. Wie steht ihr zu ihnen? Denkt ihr, sie sind netter, als sie meist dargestellt werden? Oder verdienen sie ihren miesen Ruf? Erzählt uns eure Meinung im #Nornenfragefreitag!

Die Schreibfeder der Nornen

Katharina Rauh: Ganz missverstandene Wesen. Bestimmt sind manche von ihnen ganz lieb.

Roxane Bicker: Meistens auf der Gegenseite. Vorzugsweise mit einer Waffe in der Hand.

Diandra Linnemann: Ich habe keine Gefühle für Orks. Gab es die vor „Herr der Ringe“ eigentlich schon?

Britta Redweik: Tolkiens Orks sind leider rassistisch. Die Idee aber – genetische Experimente (die dann vielleicht zwar erst kämpfen, wie man wollte, aber dann versuchen, ihre eigene Identität zu finden, Agency für sich zu übernehmen und schließlich einfach eine eigene, charakterlich vielfältige Bevölkerungsgruppe bilden)? Die hat Potenzial, wenn man sie irgendwie von ihren historischen Wurzeln lösen kann. Das trau ich mir aber nicht zu, da muss jemensch ran, di*er als Betroffene*r reclaimen darf.

Jol Rosenberg: Ich liebe Orks und würde gern eine Geschichte um eine Orkin zeigen, die zeigt, was jenseits von Klischees in ihr steckt!

Juliane Schiesel: Ich kannte Orks nur von „Herr der Ringe“, bis ich einige Bücher mit ihnen gelesen habe. Leider fand ich die Orks in Büchern nicht so intelligent, wie die bei HdR. Wir werden keine Freunde.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Mina
3 Monate zuvor

Ich finde Orks sind ganz anders als sie oft dargestellt werden. Viele haben nur das Bild eines dummen, zurückgebliebenen Wesens im Kopf. Auf die Geschichte einer Orkin von Jol Rosenberg freue ich mich schon jetzt 😀