Zwischen Realität und Science Fiction: Künstliche Intelligenz

Es ist ein Szenario aus vielen Science-Fiction-Geschichten: Die nützliche Maschine, häufig in menschenähnlicher Gestalt, erhebt sich über ihren Schöpfer. Wegen eines simplen Programmierfehlers, weil sie uns als Gefahr für uns selbst erkennt oder allmählich ein eigenes Bewusstsein entwickelt. Lest hier etwas zum Kampf zwischen Mensch und Maschine.

R2-D2, der Terminator und Wall-E schaffen es in die Liste der bekanntesten fiktionalen Künstlichen Intelligenzen. Wer noch dabei, lest ihr hier.

Diese Maschinen sind uns oftmals in diversen Disziplinen überlegen. Ein makelloses Äußeres, ein unendlicher Wortschatz, blitzschnelle Gedankengänge und übermenschliche Kräfte. Doch sie sind angewiesen auf die Informationen, die ihre Erschaffer ihnen zum Lernen zuführen. Die Fehler, die an dieser Stelle passieren, reproduziert die Maschine unreflektiert. Was das mit Vorurteilen zu tun hat, erklärt die KI-Wissenschaftlerin Kriti Sharma hier.

Künstliche Intelligenz ist längt in unseren Alltag eingezogen. Langsam und in kleinen Schritten. Doch was passiert, wenn die Maschinen eines Tages so viel Macht erlangen, dass sie sich über uns erheben können? Lest „Das Update“, eine Kurzgeschichte von Bestsellerautor Andreas Eschbach.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments