Person mit langen Haaren, Feder in der Hand und goldenem Schmetterling im Haar. Links über der Figur ist ein Fragezeichen

Fragefreitag

Welche Fantasy-Autorinnen würdest du besonders empfehlen? Claudi Feldhaus: Kim Wilkins! Diana Dessler: Tanith Lee, Joan D. Vinge, Vonda N. McIntyre, Joy Chant Katharina Rauh: Cornelia Funke. Obwohl ich sie nicht groß empfehlen brauche, weil sie sowieso fast jeder kennt. Helene Persak: Anne Bishop Tessa Maelle: Evangeline Walton („Die letzte Amazone“), Madeline Miller

Person mit langen Haaren, Feder in der Hand und goldenem Schmetterling im Haar. Links über der Figur ist ein Fragezeichen

Fragefreitag

Welche drei Bücher würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen? Diana Dessler: Das US Army Survival Handbook, „Survival“ von Rüdiger Nehberg und eines, das eine bebilderte Liste von eßbaren/ungiftigen Pflanzen aus der Gegend der besagten Insel enthält. Artemis Wind: Das Originalmanuskript von Goethes Faust, denn dann kann ich sicher sein, dass mich jemand suchen geht. …

Person mit langen Haaren, Feder in der Hand und goldenem Schmetterling im Haar. Links über der Figur ist ein Fragezeichen

Fragefreitag

Liest du Anthologien? Diana Dessler: Sicher, warum nicht? Da ist sogar die Wahrscheinlichkeit höher, daß etwas Vernünftiges dabei ist. Helene Persak: Ich liebe Anthologien. Da kann ich mir unbekannte Autor*innen testlesen. Darüber habe ich ein zwei Lieblingsbuchreihen gefunden. Claudi Feldhaus: Hin und wieder sehr gerne. Es eignet sich großartig, neue Stimmen zu hören. Artemis Wind: …

Fragefreitag_winter

NornenFreitag: Welches Buch fandest du früher ganz toll und fragst dich heute, wie du bloß darauf gekommen bist?

Erzähl uns davon im #NornenFreitag! Jol Rosenberg: „Das Geisterhaus“ von Isabell Allende. War mit Anfang 20 für mich genial und soooo deep. Als ich vor ein paar Jahren nochmal reinlas, fand ich es oberflächlich, klischeehaft und peinlich. Saskia Dreßler: Vielleicht sehr typisch, aber für mich war es der Junge mit der Narbe auf der Zauberschule. …

Fragefreitag_winter

NornenFreitag: Welchen Genre-Mix, den es so noch nicht gibt, fändest du klasse?

Steampunk und Psychothriller? Urban Fantasy und Lunarpunk? Welche ungewöhnlichen oder neuen Genre-Mixe mögt ihr oder würdet ihr gerne einmal lesen/schreiben? Erzählt uns davon im #NornenFreitag! Jol Rosenberg: Ich glaube, es gibt nichts mehr, was es noch nicht gibt. Aber mir sind ohnehin gute Figuren und eine interessante Geschichte wichtiger als Genrefragen. Jasmin Engel: Ich sehe …

Fragefreitag: Stell dir vor, du belauschst ein Gespräch zwischen zwei Lesenden. Was würdest du gern über dich als Autorin hören?

Erzähl es uns im #Nornenfragefreitag! Diandra Linnemann: „Ich habe mich richtig gut unterhalten/gegruselt gefühlt.“ – das ist es schließlich, warum ich meine Geschichten schreibe. Jasmin Engel: „Es hat Spaß gemacht, ihren Roman zu lesen, mich aber auch zum Nachdenken/Rätseln angeregt.“ Tessa Maelle: „Diese Geschichte hat mich sehr berührt.“ Stephanie Helmel: Anglaublich spannend, Protagonisten mit Herz …

Fragefreitag_Grafik-Silhouette einer Frau mit Sonnenhut auf dem Kopf und Feder in der Hand

Fragefreitag: Von welchen Büchern sollte es mehr geben?

Erzählt uns von euren Wünschen und Vorstellungen im #Nornenfragefreitag! Roxane Bicker: Bücher, die marginalisierte Personen in den Mittelpunkt setzen, sei es wegen ihrer Geschlechtsidentität, Hautfarbe, Neurodiversität oder andere Menschen, die bisher unsichtbar waren und eine laute Stimme verdient haben! Jasmin Engel: Ich wünsche mir mehr Bücher mit Charakteren, die in keine Schublade passen und Geschichten, …

Person mit langen Haaren, Feder in der Hand und goldenem Schmetterling im Haar. Links über der Figur ist ein Fragezeichen

Fragefreitag: Kannst du ein Buch empfehlen, das dir durch eine schwere Zeit geholfen hat?

Erzählt uns im #Nornenfragefreitag von den motivierenden, hilfreichen, ermutigenden und aufmunternden Büchern, die ihr gelesen habt und weiterempfehlen möchtet! Diandra Linnemann: Zählt mein Kalender? Da steht alles drin, was ich mir merken muss, und alles, was ich geschafft habe, und lauter Zeug, worauf ich mich freuen kann (ja, sogar jetzt im Moment – mein Kalender …