Nornengestöber zu Ostern

Ostern – das Fest der Auferstehung. Heute feiern Christen auf der ganzen Welt die Auferstehung Jesu von den Toten.

Zweifellos hat der christliche Glaube unsere abendländische Kultur geprägt, doch muss man gar nicht religiös sein, um an diesem Feiertag teilzuhaben, bunte Eier zu suchen und leckere Schokohasen zu verputzen.

Woher kommt das eigentlich mit den Eiern und den Hasen? Die Wurzeln finden sich schon bei den Germanen, was ihr zum Beispiel hier nachlesen könnt. Und was hat das Christentum damit zu tun? Den Zusammenhang erklärt das Kirchenlexikon.

Obwohl viele Menschen sich heutzutage vor allem über den arbeitsfreien Feiertag freuen, bleibt der ursprüngliche Gedanke religiöser Art. Was sagt denn eigentlich die Bibel über Ostern? Im Neuen Testament findet ihr die Antwort. Wir haben mal die Beschreibung aus dem Johannesevangelium ausgewählt.

Habt ihr es auch gemerkt? Wem ist Jesus zu allererst erschienen? Richtig – einer Frau! In der Süddeutschen Zeitung interviewt Jana Rick die Sulzemooser Kulturwissenschaftlerin und Ethnologin Annegret Braun, die in der Bibel ein Buch der Frauenrechte sieht. Den Artikel „Gott wollte Gleichberechtigung“ findet ihr hier.

Und was drei prominente Schweizer Katholikinnen zum Thema Frauen und Kirche zu sagen haben, lest ihr unter „Frauen haben Großes geleistet für diese Welt“.

Wie Jaqueline Straub für Gleichberechtigung in der Kirche und dafür kämpft, katholische Priesterin zu werden, könnt ihr hier nachlesen.

Wir wünschen euch ein schönes Osterfest. Feiert euren Glauben oder freut euch einfach des Frühlings und genießt die leckeren Schokohasen!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei