Märchensommer 2020

Das Märchensommer Rallye Banner zeigt eine Scherenschnitt-Fee, die Glitzer auf den verschnörkelten Schriftzug "Märchensommer Rallye" über einem aufgeschlagenen Buch streut. Alles vor einer grünen Wiese neben einem Baum und Sonnenstrahlen im Hintergrund.

Hallo und herzlich willkommen zu unserer Rallyestation für den Märchensommer unserer Schwester Anne Zandt!

Du weißt nicht, was die Märchenrallye ist oder hast dich verlaufen? Dann kannst du hier von Vorne anfangen: Rallyestart.

Ein B um dessen Rundungen Ranken geschlungen sind auf schwarzem Grund und mitgrauen graden Rahmen und darum noch ein weißer eckiger Rahmen.

Unser Lösungsbuchstabe ist das B.

Bei uns gibt es einen weiteren Abschnitt aus dem #CroMär. Diesmal dreht sich sich um das Thema Frau Holle.

Wusstet ihr eigentlich, dass Frau Holle in ihrer Ursprungsform auf die Nordische Göttin Frigg zurückgeht? Wie vieles aus dieser Mythologie wurden Elemente genommen und zu etwas neuem verdichtet, dass schließlich in der uns bekannten Märchenform der Brüder Grimm bekannt wurde. Eine besondere Zeit für Frau Holle oder Perchta sind übrigens die Rauhnächte. Wer weiß, vielleicht machen wir dieses Jahr mal keinen Adventskalender, sondern einen Rauhnächste-Kalender …

Aber nun zum spannenden Teil:

Wie geht es weiter mit Regina und Schwan-Wolf?

Nachdem der Knoten geplatzt war, fiel es Regina um einiges leichter ihre restliche Frustration loszuwerden, während sie die letzten Zutaten suchten. Es war anstrengend beim Fahren zu reden, aber ihre Gedanken mussten einfach raus. Zu lange hatte sie ihre Angst und Trauer, Enttäuschung und Wut in sich aufgestaut, um jetzt aufzuhören.
Sie erzählte ihm von Freundschaften, die vermutlich keine waren, da sie die anderen nicht nah genug an sich heranließ. Von potentiellen Beziehungen, die daran scheiterten, dass sie den Personen nicht glaubte. Aber auch vom Konflikt mit ihrem eigenen Körper und ihrem fehlenden Selbstvertrauen. Während sie erzählte flossen die Tränen und sie war froh, dass sie Wolf nicht ansehen musste und sich auf den Weg vor sich konzentrieren konnte.

Als sie bei der dritten Zutat ankamen, fühlte Regina sich leer, aber auch unendlich erleichtert. Sie band einige Ranken der Pflanze um den Lenker und holte zum ersten Mal das Telefon hervor. Die Grafik hatte zwei Blätter verloren, sie war seit zwei Stunden unterwegs. Verdammt, sie hatte auf ein längeres Intervall gehofft.
Auf ihrer Lippe kauend wählte sie die Nummer ihrer Großmutter.
Wo bleibst du denn, Flöckchen?, war die Begrüßung dieser.
„Ich musste noch die Zutaten für die – äh, das Gegenmittel oder wie man das bei Flüchen nennt, besorgen. Kannst du schon mal einen Topf aufsetzen? Ich muss aus Beeren und Grünzeug einen Brei kochen.“
Kochen? Hast du deine Mutter schon angerufen? Beim Backen macht mir niemand etwas vor, aber kochen …
„Die wollte ich gleich anrufen, ich brauche ihre Hilfe auch, um ein Band zu knüpfen“, erklärte Regina weiter und seufzte resigniert.
Ist dein Vater denn schon Zuhause, damit sie das Auto nehmen kann?, erinnerte ihre Oma.
„Oh, ähm, glaub nicht, vielleicht kann sie sich ja ein Taxi nehmen?“, überlegte Regina laut.
Lass mich mal. Bring dich und den Flattermann mal ganz in Ruhe her und ich kümmere mich um den Rest.
Damit hatte sie auch schon aufgelegt. Ob Oma Fähigkeiten hatte, die es Reginas Mutter erlauben würden, schneller zu ihr zu kommen? Hatten sie einen versteckten Brunnen im Keller?

Welche Aufgabe müssen Gold- und Pechmarie in Frau Holle nicht bewältigen?

a) Betten schütteln
b) Bäume schneiden
c) Brote retten

Verlauft euch nicht!

Das Märchensommer Rallye Banner zeigt eine Scherenschnitt-Fee, die Glitzer auf den verschnörkelten Schriftzug "Märchensommer Rallye" über einem aufgeschlagenen Buch streut. Alles vor einer grünen Wiese neben einem Baum und Sonnenstrahlen im Hintergrund.

– Der Beitrag wurde von Anne Zandt erstellt

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments