Geschlechtsneutrales Pronomen im Nornengestöber

Hen

Dieses Wort steht in Schweden seit April 2015 in der „svenska Akademiens Ordlista“, die mit dem Duden vergleichbar ist. „Hen“ ist die Mischung aus „han“ (er) und „hon“ (sie). Es wird verwendet, wenn das Geschlecht egal, unbekannt oder eine Einordnung nicht gewünscht ist und das hat positive Auswirkungen.

Mehr zur Geschichte des Wortes hier.

Akzeptanz

Laut einer im PNAS veröffentlichten Studie verbessert das geschlechtsneutrale Pronomen die Toleranz gegenüber Frauen und Mitgliedern der LGBTQA+ Community. In Schweden findet sich das Wort in Zeitungen, Werbung und öffentlichen Verkehrsmittel. Auch setzen Universitäten, Schulen und Kindergärten verstärkt auf den Gebrauch des Wortes.

Bekämpfung von Vorurteilen

Die US-Forscherin und ihr Kollege Efrén Pérez haben die Folgen dieser Sprachänderung untersucht. Testpersonen wurden in drei Gruppen aufgeteilt und sollten eine Zeichnung beschreiben: Eine durfte nur weibliche Pronomen benutzen, eine andere nur männliche und die Dritte nur neutrale. Dabei kam heraus, dass diejenigen, die geschlechtsneutrale Pronomen benutzten, in der folgenden Geschichte eher bereit waren, nicht-männliche Namen zu verwenden. Das Pronomen schien auch positive Gefühle gegenüber LGBTQIA+-Menschen zu verbessern. Mehr dazu hier.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei